Am Ball bleiben News 21.12.2009

[21.12.2009]
FARE-Netzwerk bereitet sich auf die Herausforderungen der Zukunft vor

Zehn Jahre nach der Gründung des Netzwerks FARE (Football against Racims in Europe) in Wien trafen 100 Aktivisten, Fans, Fußballfunktionäre, Spieler, politische Entscheidungsträger und Experten aus 28 Ländern Europas erneut in der österreichischen Hauptstadt zusammen, um die Zukunft des Netzwerks zu planen.

Vom 12. bis 14. Dezember befasste sich die Netzwerkkonferenz „Football for Equality“, die im Horr-Stadion des FK Austria Wien stattfand, mit Ansätzen zur Bekämpfung von Rassismus und Homophobie im europäischen Fußball. Nur wenige Tage zuvor hatten Anhänger von Austria Wien während des UEFA Europa-League-Spiels gegen Athletic Bilbao im Horr-Stadion Banner mit rechtsextremen Symbolen gezeigt und Gesänge mit faschistischen Slogans angestimmt.

In ihrer Eröffnungsansprache hob Ulrike Lunacek (MdEP), Co-Präsidentin der LGBT-Inter-Gruppe des Europäischen Parlaments, positiv hervor, dass FARE auch Homophobie zum Thema der Konferenz gemacht hatte. „Im Fußball“, so Ulrike Lunacek, „ist es ebenfalls klar, dass es schwule Männer unter den Spielern gibt – aber kaum einer hat sich geoutet. Justin Fashanu gehörte zu ihnen: Er war schwarz, aber auch schwul. Er konnte sein volles Potenzial nicht ausleben und beging wegen der Angst, der Reaktionen und der Vorurteile Suizid. Darum ist es so wichtig, gegen diese Angst vorzugehen, offen zu sein und das Schweigen zu brechen.“

In der Eröffnungsveranstaltung berichteten darüber hinaus Alexander Pollak (Europäische Grundrechteagentur) und Georg Spitaler (Universität Wien) über die maßgeblichen Erkenntnisse der neuen europaweiten Studie „Prävention von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und verwandten Formen der Intoleranz im Sport“. Ein Hauptproblem bleibt die Tatsache, dass ethnische Minderheiten nicht in führenden Positionen im Sport vertreten sind, und dass es an Bewusstsein für derartige Formen struktureller Diskriminierung fehlt; auch die Unterrepräsentanz von Frauen und Mädchen im Sport stellt ein Problem dar. Etliche Fußballverbände regulieren den Zugang von Nicht-Staatsangehörigen sowohl auf Profi- wie auf Amateurebene, was einen klaren Verstoß gegen EU-Recht darstellt.


Spieler aus fünf Ländern beziehen Stellung: Oliver Prudlo, Steffen Hofmann, Samuel Koejoe, Paul Elliott und Branko Boškoviæ (Foto: FairPlay/F. Stecher)

Patrick Gasser, Leiter der Abteilung für Fußball und soziale Verantwortung der UEFA, informierte über Einzelheiten der UEFA-Kampagne RESPECT, die in Wien während der UEFA EURO 2008 gestartet wurde. Die Kampagne betont den Respekt für Vielfalt und Unterschiede in der europäischen Gesellschaft und ist ein klares Statement gegen jede Form von Diskriminierung, einschließlich der Homophobie.

Spieler betonen erneut ihre Unterstützung für FARE

Am Sonntag Abend wurde im Rahmen eines FARE-Empfangs im Gerhard-Hanappi-Stadion, Heimstätte des österreichischen Bundesligisten SK Rapid, der 10. Geburtstag von FARE gefeiert. Eine Reihe internationaler Fußballer traten als Redner bei dieser Veranstaltung auf. Der Rapid-Mannschaftskapitän und österreichische Fußballer des Jahres 2009, Steffen Hofmann, erläuterte: „In einem Stadion voller Menschen hört man dumme oder diskriminierende Bemerkungen. Das passiert auch hier in unserem Klub – aber unsere Fans reagieren darauf. Das ist sehr wichtig für uns. Wir als Spieler reden über Vorfälle, auch mit unseren Fans, damit diese nicht wieder vorkommen. Wir sind strikt gegen jede Form von Diskriminierung, denn wir kommen alle aus unterschiedlichen Ländern. Das Wichtige ist, dass wir gemeinsam Fußball spielen.“

Der FARE-Botschafter Paul Elliott, ehemals Spieler bei Celtic und Pisa, betonte, dass der Kampf noch nicht gewonnen sei: „Jeder Spieler hat das Grundrecht, in einem rassismusfreien Umfeld zu arbeiten. Das Wichtigste ist die Nulltoleranz gegen Rassismus und eine entsprechende Erziehung an der Basis. Fremdenfeindlichkeit, Homophobie und andere Formen von Diskriminierung sind im Fußball absolut unakzeptabel. … Die nächste Hürde besteht in den Strukturen, den Vorständen, den Verwaltungsgremien, der Einbeziehung von Minderheiten auf allen Ebenen. In meinem Land sind 40% der Spieler schwarz, aber es gibt sehr wenige schwarze Trainer oder Vorstandsmitglieder.“

Der in Surinam geborene Stürmer Samuel Koejoe (DAC Dunajská Streda), der zuvor in der deutschen und der österreichischen Bundesliga spielte, erinnerte daran, wie er vor 12 Jahren im Hanappi-Stadion einer rassistischen Schmähung ausgesetzt war. Er zeigte den Rapid-Fans den Mittelfinger. Dies führte zu einer Bestrafung durch die örtliche Polizei, wohingegen der rassistische Vorfall ungeahndet blieb. Samuel Koejoe berichtete: „Die Situation im Fußball verbessert sich etwas, und zwar wegen Leuten wie euch, die aktiv gegen Rassismus kämpfen, und daher werde ich FARE immer unterstützen.“

Die anderen bei der Veranstaltung anwesenden Spieler waren Branko Boškoviæ (SK Rapid und Montenegro) und Oliver Prudlo, Vorsitzender der österreichischen Spielervereinigung und ehemaliger Spieler bei FC Wacker Innsbruck.

In einem gemeinsamen Aufruf sprechen die Spieler und Interessenvertreter ihre „volle Unterstützung aller Anstrengungen zur Verbannung von Rassismus und Homophobie aus dem Fußball“ aus. Zu den Unterzeichnern des Aufrufs gehören Vertreter der UEFA, der österreichische Fußballverband, die österreichische Fußballliga, sowie öffentliche Körperschaften wie die Europäische Grundrechteagentur, das österreichische Ministerium für Sport, die Stadt Wien sowie Mitglieder von FARE.

Neugestaltung von FARE für die kommenden Jahre

Die Abschlussveranstaltung der Konferenz am Montag warf einen Blick auf die vor dem FARE-Netzwerk liegende Zukunft und die Erwartungen der verschiedenen Interessengruppen, darunter ethnische Minderheiten, Fans und Menschen mit Behinderungen. Die Delegierten diskutierten die Entwurfsfassung der neuen Statuten einer FARE-Vereinigung, die im Rahmen der nächsten Konferenz formell gegründet werden soll. Darüber hinaus nahm ein neu gegründeter Interimsvorstand seine Arbeit auf, um den Übergang der Strukturen des FARE-Netzwerks einzuleiten. Teil der Neustrukturierung ist auch die Ausschreibung des Postens als Koordinator der Organisation. Eine Stellenbeschreibung findet sich auf der Website von FARE.

Die FARE-Netzwerkkonferenz wurde organisiert von österreichischen FARE-Gründungsmitglied FairPlay. Viele Farben. Ein Spiel und finanziell unterstützt von der Europäischen Kommission- Generaldirektion Justiz, der UEFA und der Stadt Wien.

Copyright © 2007 amballbleiben.orgImpressum

上車盤| 搵樓| 豪宅| 校網| 居屋| 貝沙灣| 美孚新邨| 嘉湖山莊| 太古城| 日出康城| 九龍站 | 沙田第一城| 樓市走勢| 青衣| 西半山| 西貢| 荃灣|

雪茄网购| 雪茄| 哈瓦那雪茄| 雪茄价格| 雪茄烟网购| 雪茄专卖店| 雪茄怎么抽| 雪茄烟| 雪茄吧| 陈年雪茄| 大卫杜夫雪茄| 保利华雪茄| 古巴雪茄品牌| 古巴雪茄| 古巴雪茄多少钱一只| 古巴雪茄专卖网| 烟斗烟丝| 小雪茄| 金特罗雪茄| 帕特加斯d4 | 蒙特雪茄| 罗密欧朱丽叶雪茄| 网上哪里可以买雪茄| 限量版雪茄| 雪茄专卖| 雪茄专卖网| 雪茄哪里买| 买雪茄去哪个网站| 推荐一个卖雪茄的网站| 雪茄烟| 古巴雪茄价格| 雪茄海淘| 雪茄网|

橫額| 貼紙| 貼紙印刷| 宣傳單張| 海報| 攤位| foamboard| 喜帖| 信封|

QR code scanner| SME IT| system integration| inventory management system| label printing| Kiosk| Voice Picking| POS scanner| POS printer| System Integrator| printing labels| Denso| barcode| handheld| inventory management| warehouse management| stock taking| POS| Point of sale| Business service| Web Development| app development| mobile app development| handheld device| inventory management software| pos system| pos software| pos hardware| pos terminal| printer hong kong| receipt printer| thermal printer| thermal label printer| qr code scanner app| qr scanner app| online qr code scanner| qr code scanner online mobile| qr code scanner download| mobile solutions| mdm solutions| mobile device management|

邮件营销| Email Marketing 電郵推廣| edm营销| edm| 营销软件| 推广软件| 邮件群发软件| 邮件群发| email marketing| direct marketing| email marketing software| email marketing service| email marketing tools| email mkt| remarketing| edm| edm marketing| email subscription| website subscription| email survey| email whitelist| sign up form| email subject line| subject line| email subject| best email subject lines| free email marketing| Mailchimp| Hubspot| Sendinblue| ActiveCampaign| Aweber| 邮件主题怎么写| 邮件主题| 邮件模板| Maichimp| benchmark| SMS|

Tomtop| Online Einkaufen| online shop| Autozubehör| Bekleidung| Kopfhörer| badausstattung| Badmöbel| smartwatch günstig| Luftbefeuchter| lichtbox| Kosmetiktaschen| Make-Up Pinsel| Smartphones günstig| tablet günstig| Wanderstock| fahrrad maske| spielekonsole| spielkonsole| Geldbeutel| Gaming Kopfhörer|

electric bike| best electric bike| electric bikes for adults| e bike| pedal assist bike| electric bikes for sale| electric bike shop| electric tricycle| folding electric bike| mid drive electric bike| electric trike| electric mountain bike| electric bicycle| electric bike review| electric fat bike| fat tire electric bike| women's electric bike |

office| 地產代理| 辦公室| Property Agent| Hong Kong Office Rental| hong kong office| 物業投資| office building| Commercial Building| Grade A Office| 寫字樓| 商業大廈| 甲級寫字樓| 頂手| 租寫字樓| leasing| Rent Office| 地產新聞| office for sale|

school| international school of hong kong| international school| school in Hong Kong| primary school| elementary school| private school| UK school| british school| extracurricular activity| Hong Kong education| primary education| top schools in Hong Kong| Preparatory| best international schools hong kong| best primary schools in hong kong| primary school hong kong| private school hong kong| british international school| extra-curricular| school calendars| boarding school| school day| Bursary|

electric bike| Best smartwatch| Best Wilreless earphones|