Am Ball bleiben News 03.07.2009

[03.07.2009]
Kick it! Internationales Frauenfußballcamp in Leipzig hat noch Plätze frei

Vom 3. bis 15. August 2009 treffen sich in Leipzig etwa 30 fußballbegeisterte jungen Frauen aus Algerien, Jordanien, Norwegen, Bulgarien, Palästina und Deutschland zum interkulturellen Austausch mit Kicken, Feiern und Kulturprogramm. Noch sind Plätze für deutsche Teilnehmerinnen frei.

Zum zweiten Mal nach 2008 findet das vom Verein eurient e.V. organisierte Camp in Leipzig statt. Die jungen Frauen aus Algerien, Jordanien, den palästinensischen Autonomiegebieten, Bulgarien, Norwegen und Deutschland werden während ihres Aufenthalts in Leipzig neben ihren fußballerischen Fähigkeiten auch ihre interkulturelle Kompetenz trainieren. Dazu stehen neben gemeinsamen Fußballtrainings auch Stadtrundfahrten, Filmabende und Veranstaltungen mit Leipziger Partnern auf dem Programm, so besteht unter anderem eine Kooperation mit der Faninitiative „Bunte Kurve“.

Der Leipziger Öffentlichkeit werden sich die Fußballerinnen spätestens beim großen Abschlussturnier am 14. August präsentieren, wo sie gegen Teams aus der Region ihr Können zeigen dürfen. Zwischendurch gibt es Besuch von namhaften deutschen Ex-Nationalspielerinnen. Die WM-Botschafterin Britta Carlson wird am 5. August das Camp besuchen, und Anouschka Bernhard, Schirmfrau des Projekts, ist am 13. und 14. August dabei und wird vielleicht sogar eine kleine Trainingseinheit übernehmen. Derzeit sind für deutsche Teilnehmerinnen noch einige Plätze frei, Voraussetzungen: zwischen 18 und 25 Jahre, Fußballbegeisterung, interkulturelles Interesse erwünscht. Interessentinnen wenden sich bitte an kickit@eurient.info.


Kick it 2008, Quelle: eurient, Foto: Annegret Renner

Interkultureller Dialog auf dem Platz und daneben

Während der insgesamt zwei Wochen werden die jungen Fußballerinnen aus den arabischen Ländern und Europa gemeinsam trainieren und jenseits von nationalen und religiösen Grenzen mehr von- und übereinander lernen. Vor dem Hintergrund aktueller Diskurse über den Islam und Geschlechterpolitik soll wie schon im Vorjahr ein „Dialog der Kulturen“ ermöglicht werden. Der Fußball ist dabei als gemeinsamer Nenner und Mittel der (sprachlosen) Kommunikation ein perfekter Einstieg. Besonders der internationale Frauenfußball erfreut sich steigender Beliebtheit, Deutschland hat als aktueller Welt- und Europameister und als der erfolgreichsten Frauenfußballnationen eine wichtige Vorreiterrolle eingenommen – gerade auch für junge Frauen in der arabischen Welt. Die Bedeutung von Fußball als Teamsport für Mädchen und junge Frauen nimmt auch hier stetig zu und ist damit ein wichtiger Faktor für die Stärkung der Stellung von Frauen in den arabischen Gesellschaften.

Besondere Brisanz bringt in diesem Jahr der Besuch des palästinensischen Teams mit sich. Denn aufgrund der angespannten Lage in der Region ist es ungewiss, ob die Fußballerinnen trotz sorgfältiger Vorbereitung rechtzeitig anreisen können. Doch Projektleiterin und eurient-Mitglied Franziska Zezulka ist sicher, dass auch dieses Jahr alle Teilnehmerinnen wohlbehalten in Leipzig eintreffen werden: „Die letzten Tage vor Projektbeginn werden sicher wieder äußerst spannend, doch wir sind zuversichtlich, dass Kick it! wie im letzten Jahr ein voller Erfolg für alle Beteiligten wird.“


Kick it 2008, Quelle: eurient, Foto: Annegret Renner

Das Frauenfußballcamp Kick it! wird vom Leipziger Verein eurient e.V. veranstaltet und durch das EU-Programm „Jugend für Europa“ unterstützt. In diesem Jahr wird die Veranstaltung in Form eines gemeinsam erarbeiteten Buches dokumentiert.

eurient e.V. wurde 2004 in Leipzig gegründet und engagiert sich für den interkulturellen Dialog zwischen Europa und der arabisch-islamischen Welt. Über 50 Mitglieder treten durch eine Vielzahl von Projekten und Veranstaltungen in Bildung, Kultur und Wissenschaft dafür ein, alternative Einblicke in eine Region zu bieten, die viele nur als Krisenherd kennen.

Copyright © 2007 amballbleiben.orgImpressum