Am Ball bleiben News 12.03.2009

[12.03.2009]
Workshop „Rechte Musik und Lifestyle“ für Fanprojekte in Hamburg und Düsseldorf

Gemeinsam mit der Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS) veranstaltet am Ball bleiben einen Workshop zu Rechtsrock und rechtem Lifestyle. Das Fortbildungsangebot richtet sich an die Mitarbeiter/innen der Fanprojekte und findet am 25. und 26. März in Hamburg bzw. Düsseldorf statt.

Ein modernisierter rechter Lifestyle findet zunehmend Eingang in Jugend(sub)kulturen und drückt sich in typischen Identitätsmerkmalen und Elementen wie Musik, Kleidung und anderen Assesscoires aus. Auch in der jugendlichen Fußballfanszene tritt dieses Phänomen auf. Eindeutige (politische) Verortungen werden aufgrund der zunehmenden Differenziertheit und Veränderbarkeit der Lifestyle-Elemente immer schwieriger, dies gilt auch für den Bereich Musik. Rechtsrock ist nur mehr eine von vielen musikalischen Möglichkeiten, rechte Gesinnung zu transportieren. Der Workshop bietet die Möglichkeit, sich vertiefend mit diesem Thema und der Verschränkung von Musik und Fußball zu beschäftigen.

Die Mitarbeiter/innen der Fanprojekte kommen in ihrer täglichen Arbeit in unterschiedlicher Weise und Intensität mit der Problematik in Berührung, unbekannt ist die Diskussion darüber, welche Bands auf Auswärtsfahrten gespielt werden, welche Inhalte „rechts“ sind, sicherlich an jedem Standort und in jeder Fanszene. Das Workshopangebot schließt an Veranstaltungen im November 2007 im Rahmen der BAG-Tagung in Bochum an, bei denen neben rechter Symbolik auch die Dresscodes und spezifische Kleidungsmarken zum Thema gemacht wurden. Ziel des Workshops ist es, die Teilnehmer/innen als Multiplikatoren zu schulen und sie an der Entwicklung von Konzepten und Gegenstrategien zu beteiligen, die sie in ihre Arbeit miteinfließen lassen können.

Die Veranstaltungen finden am 25. März in Hamburg und am 26. März in Düsseldorf statt. Die Referenten Jan Raabe und Michael Weiss sind Experten für Rechtsrock und rechten Lifestyle.

Es sind noch Plätze frei. Anmeldungen bitte an Gerd Wagner unter wagner@dsj.de

Tagungsablauf:

  • bis 10.00 Uhr, Anreise
  • 10.30 Uhr, Begrüßung
  • 10:45 Uhr, Einführung ins Thema:
    • Definition „Rechte Musik“ (15 min)
      Fragespiel: Welche Band ist rechts? (mit Hörbeispielen) (30 min)
      Alltagsrelevanz, Auftreten bei den einzelnen Fanprojekten (was tritt auf, in welcher Forum und in welchen Situationen) (60 min)
  • 12.30 Uhr, Mittagspause
  • 13.15 Uhr, warum rechte Musik? Jugendkulturelle Hintergründe (Lifestyle)
    • welche Vernetzungen/Verbreitungskultur
    • „Querfrontstrategien“ (in Bezug auf Musik; Beispiel Adaption „Ton Steine Scherben“)
    • Welche Bands/Spielarten sind im RechtsRock vertreten Rock/Gabba/Neofolk/Black-Metal/Hardcore) Welche sind im Fußballkontext relevant?
    • Grauzone und Schnittbereich Fußball – RechtsRock
    • wann ist Musik rechts und wann nicht mehr (rechtliche und moralische Blickwinkel)
  • 15.00 Uhr, Diskussion: was ist vertretbar, was nicht: Wo hört die Intervention auf, sinnvoll zu sein? (Wo intervenieren und sind sozialpädagogische Interventionen eher kontraproduktiv?
  • Kaffeepause
  • 16.00 Uhr, Vorstellung der Workshops
    • AG 1: „Böhse Onkelz, Rammstein & Co.:
    • Die Grauzone als Einstieg?“
      AG 2: Gegenstrategien: Aufklärung und lokale Netzwerke, und was noch?
  • 17.30 Uhr, Vorstellung der Ergebnisse
  • 18.00 Uhr, Ende der Veranstaltung

Copyright © 2007 amballbleiben.orgImpressum