Am Ball bleiben News 29.07.2008

[29.07.2008]
Akademie für Fußball-Kultur vergibt „Lernanstoß“-Preis 2008 an Frankfurter Ausstellungsprojekt „Schlappeschneider – Schlappekicker“

Die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur vergibt im Jahr 2008 zum dritten Mal den Fußball-Bildungspreis »Lernanstoß«: einen Förderpreis für innovative pädagogische Projekte, die sich an Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre richten und Fußball erfolgreich als Mittel der Bildungsarbeit einsetzen.

Das Preisgeld der Auszeichnung in Höhe von 5.000 EUR stiftet der Kinder- und Jugendsachbuchverlag Tessloff aus Nürnberg, der unter anderem für die „Was ist was“-Reihe herausgibt. Die elf Jurymitglieder, darunter Steffi Jones (Welt- und Europameisterin, OK-Präsidentin der FIFA-Frauen-Weltmeisterschaft 2011 in Deutschland) und Yves Eigenrauch (Schalker Ex-Profi), waren am 18. Juli in Nürnberg zusammengekommen, um aus den insgesamt 43 eingereichten Projekten, darunter Schulklassen und Fußballvereine ebenso wie Modellprojekte aus der Jugendsozialarbeit, ihre Entscheidung zu treffen.

Die Ausstellung „Schlappeschneider – Schlappekicker“, Foto: Georg Brandes

In der Kategorie „Lernanstoß – der Fußball-Bildungspreis“ geht der Deutsche Fußball-Kulturpreis 2008 an das Projekt „Schlappeschneider – Schlappekicker“, dessen Träger der Sportkreis Frankfurt e.V., Frankfurt am Main, ist. Die Preissumme von 5.000 EUR kommt der Fortsetzung des Projekts zugute. Das Projekt besteht aus einer Geschichtswerkstatt mit anschließender Ausstellung im Rahmen einer Schulprojektwoche. Nach Vorarbeit einer Gruppe junger Erwachsener recherchierte die 10. Klasse der Falkschule im Frankfurter Stadtviertel Gallus eine Woche lang zur Geschichte der Schuhfabrik J. & C.A. Schneider sowie zum historischen Zusammenhang mit Eintracht Frankfurt und dem Stadtviertel – insbesondere in der Zeit des Nationalsozialismus. Das Interesse am heimischen Fußballverein motivierte hierbei Zugang zu einem komplexen Thema. Die Schülerinnen und Schüler, alle mit Migrationshintergrund, führten Zeitzeugengespräche, recherchierten in historischen Quellen, entwickelten und gestalteten Schautafeln und ein Ausstellungsmagazin. Die Ergebnisse präsentierten Schüler und Projektteam als Ausstellung, die bereits im Frankfurter Gallus zu sehen war. In Zukunft werden die Ausstellungstafeln u. a. auch im Museum von Eintracht Frankfurt gezeigt.

In einer Stellungnahme zur Preisverleihung erklärte das Projektteam: „Wir freuen uns und sind stolz darauf, dass der Fußball, der als Zugangsmittel zur brisanten Historie der Firma diente, eine solch erfolgreiche Arbeit mit der Klasse ermöglichte und dass das Projekt mit diesem hochrangigen Preis ausgezeichnet wird. Motivierend war für uns die Aufgabe, den Schülern die für sie neue Geschichte des Nationalsozialismus anhand der Geschichte ihres Viertels, speziell anhand der Geschichte des „Schlappeschneiders“ näher zu bringen. Im Jahre des 100-jährigen Jubiläums von J. & C.A. Schneider trägt der Preis zur Erinnerung an den Betrieb, an dessen wechselhafte Geschichte und an die Bedeutung des „Schlappeschneiders“ für den Verein Eintracht Frankfurt in den Vorkriegsjahren bei.“

Das Projektteam der Sieger aus Frankfurt a.M., vlnr.: Jakob Engelhardt, Christoph Safran, Timo Wiegand, Bertan Tufan, Johanna Roos und Museumsdirektor Matthias Thoma; Foto: Georg Brandes

Matthias Thoma, Direktor des Eintracht-Frankfurt-Museums fügte hinzu: „Ich freue mich, dass das Engagement der Schüler und des Projektteams mit der Vergabe des Preises der Deutschen Akademie für Fußball-Kultur eine so große Anerkennung gefunden hat. Für die Schüler war das Eintracht Frankfurt Museum mehr als der Ort, an dem Sport- und Stadtgeschichte erlebbar gemacht wird: Das Museum war Ausgangspunkt für eigene Recherchen im Heimatstadtteil. Während der Projektwoche konnte man gut beobachten, wie fesselnd Geschichtsunterricht sein kann.“

Der Fußball-Bildungspreis wird im Rahmen der Gala zum Deutschen Fußball-Kulturpreis am 31. Oktober 2008 in der Nürnberger Tafelhalle verliehen.

Copyright © 2007 amballbleiben.orgImpressum