Am Ball bleiben News 25.07.2008

[25.07.2008]
Waldhof-Fans kämpfen mit DoppelPass gegen Rassismus

DoppelPass wurde in der Spielzeit 1999/2000 von einer Gruppe eingefleischter Fans des SV Waldhof Mannheim mit dem Ziel gegründet, eindeutig gegen Rassismus und Gewalt im Fußballstadion Position zu beziehen. So wollen sich die Anhänger daran beteiligen, das in der Öffentlichkeit vorherrschende negative Image des Vereins und seiner Fans zu korrigieren.

„Unser Bestreben war und ist es, innerhalb der Fanszene, im Stadion, aber auch in der Öffentlichkeit zu zeigen, dass der Verein mehrheitlich Anhänger hat, die nicht diesem negativen Bild entsprechen. Wir hängen an unserem Verein und möchten uns nicht immer rechfertigen müssen, wenn wir dies öffentlich bekennen. Als Fans des SV Waldhof verbinden wir Fußball mit Herzblut, Leidenschaft und Spaß, anstelle von Gewalt und Aggression.“

Mit vielfältigen Aktionen und Engagement versucht DoppelPass, die Öffentlichkeit für Themen wie Rassismus und Diskriminierung zu sensibilisieren. Die Vereinigung hat unter anderem 2002 mit einem Team an der Antirazzisti Mondiali – der antirassistischen Fußball-WM – im italienischen Montecchio teilgenommen.

Einmal im Monat wird auf dem Radiosender bermuda.funk die Sendung „DoppelPass on Air“ ausgestrahlt. Eine Stunde lang versammeln die Mitglieder von DoppelPass dort Spieler, Trainer, Fanbeauftragte oder Manager. Darüber hinaus haben die DoppelPass-Macher eigene T-Shirts und Kapuzenpullis kreiert, mit denen sie sich nicht nur eindeutig zum eigenen Verein, sondern auch gegen Rassismus und Gewalt bekennen.

Copyright © 2007 amballbleiben.orgImpressum