Am Ball bleiben News 30.05.2008

[30.05.2008]
Botschafter der Toleranz und Jugendkongress 2008

Vergangene Woche wurden in Berlin durch Bundesinnenminister Dr. Wolfgang Schäuble und die Bundesministerin der Justiz, Brigitte Zypries die „Botschafter für Demokratie und Toleranz“ ausgezeichnet. Die Preisverleihung erfolgte im Rahmen des Jugendkongresses zum Tag des Grundgesetzes, der jährlich vom „Bündnis für Demokratie und Toleranz“ veranstaltet wird.

Die Preisträger vom TSV Maccabi München e.V.
Quelle: BMI

Die Auszeichnungen sind mit einem Preisgeld von jeweils 5.000 Euro dotiert und werden vom „Bündnis für Demokratie und Toleranz – gegen Extremismus und Gewalt“ www.buendnis-toleranz.de seit seiner Gründung im Jahr 2000 vergeben. Geehrt werden damit Einzelpersonen und Initiativen, die „in herausragender Weise die Werte des Grundgesetzes täglich leben und umsetzen“. Wie im vergangenen Jahr, als der Fanladen St. Pauli für sein Integrationsengagement im Stadtteil im Rahmen des Projekts „Kiezkick“ ausgezeichnet wurde, kam auch 2008 einer der Preisträger aus dem Bereich Fußball bzw. Sport:

Im 1965 gegründeten Sportverein TSV Maccabi München e.V. sind über 750 Mitglieder unterschiedlicher Religionen und Herkunft aktiv. Im Jugendbereich engagieren sich viele Trainer mit Migrationshintergrund, die aufgrund ihrer persönlichen Erfahrungen einen besonderen Integrationsbeitrag leisten können. Da die Jugendmannschaften vor dem Hintergrund der jüdischen Vereinsgeschichte zuletzt oft beleidigt und bedroht wurden, spielen sie nun in der Spielrunde des Landkreises statt in der regulären Stadtliga. Der Verein zeichnet sich durch sein öffentliches Auftreten gegen jede Form von Rassismus und Diskriminierung aus und versucht durch zahlreiche sportliche und kulturelle Veranstaltungen für ein tolerantes und vorurteilsfreies Miteinander auch abseits des Fußballplatzes zu werben. So beteiligten sich Vereinsmitglieder unter anderem bei der Organisation eines Freundschaftsspiels eines israelisch-palästinensischen Teams gegen die U17 des FC Bayern und initiierten ein Treffen von 150 Fans aus Polen, England und Deutschland mit ehemaligen Häftlingen des Konzentrationslagers Dachau.

Jugendkongress mit reger Beteiligung

Workshop zu Rassismus und Diskriminierung im Fußball.
Quelle: BMI

Die Preisverleihung bildete den Höhepunkt des Jugendkongresses zum Tag des Grundgesetzes, den das Bündnis für Demokratie und Toleranz jährlich rund um den 23. Mai ausrichtet. Auch 2008 waren rund 450 Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren aus dem gesamten Bundesgebiet nach Berlin gekommen, um sich unter dem Motto „Für Demokratie und Toleranz – ich bin dabei!“ zu verschiedenen Themen auszutauschen, Anregungen zu sammeln und natürlich Kontakte zu knüpfen. Auch unter den Workshops – u.a. zu den Themen Antisemitismus, Homophobie, Musik und Rechtsextremismus oder Demokratieverständnis – war der Fußball vertreten: Unter der Überschrift „Tatort Stadion: Rassismus und Diskriminierung im Fußball“ referierten und diskutierten Volker Goll von der Koordinationsstelle Fan-Projekte und Ralf Busch, Leiter des Fanprojekts Berlin, mit den Jugendlichen über ihre eigenen Erfahrungen und mögliche Aktionsformen gegen Diskriminierung im Stadion. Volker Goll bilanziert: „Gerade aus der sehr unterschiedlichen Zusammensetzung unserer Gruppe – es waren Stahlwerk-Azubis, Polizeischüler, Ultras aus Jena und politisch aktive Roma und Sinti dabei – ergaben sich sehr angeregte und spannende Diskussionen.“

Copyright © 2007 amballbleiben.orgImpressum