Am Ball bleiben News 01.05.2008

[01.05.2008]
Antirassismus-Programm zur EURO 2008

Nur noch wenige Wochen, dann startet die Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz. Zum Organisationskonzept gehören auch internationale Fanbetreuung und ein umfangreiches Antirassismusprogramm mit Streetkick, Spielbeobachtung und Kampagnen in den Stadien.

EM-Tickets zur EURO 2008. Foto: ©UEFA

Die Grundlage für die Kombination von Fanarbeit und Antirassismusprojekten wurde bereits bei der Europameisterschaft in Portugal 2004 gelegt und zur Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland fortgeführt. Verantwortlich für die Umsetzung des Antirassismusprogramms ist auch 2008 der UEFA-Partner FARE, Football against Racism in Europe, www.farenet.org. Ziel ist es, im Kampf gegen Diskriminierung innerhalb und außerhalb der Stadien ein positives Plädoyer für die Vielfalt des Fußball zu vermitteln. Mit Streetkickturnieren in den Austragungsorten sollen Fans, die örtliche Bevölkerung und ethnische Minderheiten erreicht werden. In den Stadien werden die Halbfinalbegegnungen dem Thema „Vereint gegen Rassismus“ gewidmet, und diese Botschaft findet sich auf Englisch auch auf allen Tickets. Neben dieser präventiven Arbeit wird es Spielbeobachtungen zur Dokumentation möglicher rassistischer Vorfälle geben, zudem werden eine vielsprachige Hotline und eine E-Mail-Adresse bekannt gegeben, wo solche Vorfälle gemeldet werden können.

Internationale Kooperation mit FanexpertInnen

In Zusammenarbeit mit dem FSI-Netzwerk, dem auch die Koordinationsstelle Fan-Projekte KOS www.kos-fanprojekte.de, angehört führt FARE ein umfangreiches Fanbetreuungsprogramm durch. Darüber informiert ausführlich die internationale Website www.fanguide2008.net: In allen Spielorten gibt es stationäre Fanbotschaften als Service- und Anlaufstellen für die nationalen und internationalen Besucher. Darüber hinaus werden FanexpertInnen aus den Teilnehmerländern teilweise mit mobilen Fanbotschaften vor Ort anwesend sein, um „ihre“ Fans noch besser unterstützen zu können. Dazu Martin Kallen, Geschäftsführer der EURO 2008 SA: „Mit dem ‚Fan-Botschaften’- und dem ‚Vereint gegen Rassismus’-Projekt wollen wir sicherstellen, dass sich die Fans willkommen fühlen, während Gewalt und Rassismus weder innerhalb noch außerhalb des Stadions einen Platz haben.“

Das Logo von fanguide2008.net

Das deutsche Fanbetreuungsteam der KOS wird mit einem 12-köpfigen Team nach Österreich und – je nach Ausgang der Spiele – in die Schweiz reisen, um die aus Deutschland angereisten Anhänger zu unterstützen. Zur Vorbereitung auf den EURO-Sommer ist seit Mitte April auch die deutsche Fan-Website www.fanguide-em2008.de online, um Reiselustige und Daheimbleibende mit Infos und Tipps zu den Spielorten des deutschen Teams, den kulturellen Besonderheiten der Gastgeberländern und weiteren wissenswerten und unterhaltsamen Details zu versorgen.

Links:

Copyright © 2007 amballbleiben.orgImpressum