Am Ball bleiben News 18.10.2007

[18.10.2007]
Vergabe des Julius-Hirsch-Preises durch DFB

Gestern fand vor dem EM-Qualifikationsspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Tschechien die Verleihung des Julius-Hirsch-Preises 2007 statt. Die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung vergibt der DFB seit 2005. Die diesjährigen Preisträger sind die Vereine Eichenkreuz Nürnberg und TuS Plettenberg aus dem Sauerland. Ein Sonderpreis geht an das Fanprojekt des Dresdner SC.

Mit dem Preis erinnert der DFB an den in Auschwitz ermordeten deutsch-jüdischen Fußball-Nationalspieler Julius Hirsch (1892–1943). „Mit der inzwischen dritten Verleihung des Julius-Hirsch-Preises will der DFB ein Zeichen für die Unverletzbarkeit der Würde des Menschen setzen, in den Stadien und in der Gesellschaft“, sagt DFB Präsident Dr. Theo Zwanziger.

Engagement aus Kirche und Amateursport

„Die Jugend der TuS-Plettenberg vor dem Spiel gegen Makkabi Berlin.“ Quelle: DFB

Eichenkreuz Nürnberg www.eknbg.de, die Sportarbeit der Evangelischen Jugend in Nürnberg, hatte im Frühjahr 2007 eine Selbstverpflichtung zu Antirassismus und Antisemitismus initiiert, die unter anderem von Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly unterschrieben wurde. Im Schulterschluss mit anderen Nürnberger Organisationen veranstaltete Eichenkreuz darüber hinaus am 19. Juli 2007 den 1. Friedenslauf auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände, dessen Erlös u. a. an Friedensprojekte in Palästina und Israel ging. Bereits im Mai hatten die Nürnberger den Streetsoccer Cup 2007 ausgerichtet, bei dem 1100 Kinder und Jugendliche aus 62 Herkunftsländern mitspielten. 2008 wollen Peter Reuter, Sportreferent Eichenkreuz Nürnberg, und seine Mitstreiter gemeinsam mit weiteren Partnern ein europaweites Turniers afrikanischer Flüchtlinge veranstalten.

Als zweiten Preisträger 2007 ehrt die Jury den TuS Plettenberg www.tus-plettenberg.de, einen knapp 600 Mitglieder zählenden Fußballverein im Sauerland. Die Plettenberger B-Junioren hatten bei einer Fahrt nach Berlin ein Freundschaftsspiel gegen Maccabi Berlin ausgetragen und verschiedene Gedenkstätten besucht.  Diskussionen mit der Bundestagsabgeordneten Dagmar Freitag und dem Maccabi-Vorsitzenden Tuvia Schlesinger waren ebenfalls Teil des Programms. Im Juni 2007 veranstaltete der TuS Plettenberg das Turnier „Julius-Hirsch-Cup 2007“.

Ausgezeichnete Fanprojekt-Arbeit

„Julius Hirsch“ Quelle: DFB

Nachdem im vergangenen Jahr neben der Initiative „Dem Ball is egal, wer ihn tritt“ bereits das Fanprojekt Dortmund mit dem Julius-Hirsch-Preis ausgezeichnet wurde, kann sich 2007 das Fanprojekt des Dresdner SC www.dsc-fanjournal.de, über den erstmals verliehenen Sonderpreis freuen, der mit 5000 Euro dotiert ist. Anders als bei den sozialpädagogischen Fanprojekte unter dem Dach der KOS arbeiten im DSC-Fanprojekt nur Honorar- und ehrenamtlichen Kräfte. Zu den gewürdigten Aktionen der Dresdner zählen ein internationales Fanturnier, die jährliche Ausrichtung des Jorge-Gomondai-Cup im Gedenken an den Mosambikaner Jorge Gomondai, der 1991 Opfer von rassistischer Gewalt wurde, sowie das Schulprojekt „Sport und/oder Gewalt“.

Beeindruckt zeigten sich die Mitglieder der Jury von der hohen Qualität der Bewerbungen um den Julius Hirsch Preis 2007 insgesamt. Neben dem Fanprojekt werden weitere herausragende Initiativen, die sich auch für den Julius-Hirsch-Preis 2007 beworben haben und nicht prämiert wurden, mit Sachpreisen ausgezeichnet. Auch in der laufenden Saison haben Einzelpersonen und Vereine wieder die Chance, mit ihrem besonderen Einsatz gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus und für mehr Toleranz und Menschenwürde, sich um den Julius Hirsch Preis zu bewerben. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2008.

Copyright © 2007 amballbleiben.orgImpressum