Am Ball bleiben News 16.10.2007

[16.10.2007]
Amateurvereine stärken. Kongress gegen Rassismus und Rechtsextremismus am 23./24.11. in Halle (Saale)

Gemeinsam mit dem Bündnis für Demokratie und Toleranz und der Koordinationsstelle Fan-Projekte veranstaltet das Projekt „Am Ball bleiben“ am 23. und 24. November einen Kongress, der sich insbesondere an Betreuer/innen, Funktionäre und Ehrenamtliche aus Fußball-Amateurvereinen wendet, um gemeinsam Strategien für den Umgang mit Rassismus und Rechtsextremismus zu entwickeln.

Im „bezahlten Fußball“ gibt es vielschichtige Maßnahmen gegen Rassismus und Diskriminierung oder Gewalt auf den Rängen. Doch wie sieht es in den unteren Ligen aus? Viele Vereinsaktivisten, egal ob Jugendleiter, Vorstandsmitglieder oder auch Übungsleiter/innen, die Tag für Tag und ohne größere Unterstützung das Vereinsleben aufrecht erhalten, sprich: Kinder und Jugendliche trainieren und Veranstaltungen organisieren, sind mit den geschilderten Probleme überfordert. Was tun gegen organisierte Nazis, die im Verein ihren Einfluss mehren oder ihn gar übernehmen wollen? Wie umgehen mit rassistischen Sprüchen, insbesondere, wenn sie aus den eigenen Reihen kommen?

Ziel der Konferenz ist es, dass Sie als interessierter bzw. interessierte Teilnehmer/in mit guten Ideen und neuen Informationen nach Hause fahren. Die zwei Tage in Halle an der Saale sollen Ihnen zu mehr Sicherheit im ehrenamtlichen Engagement verhelfen, sowie das Wissen darüber, was in welchem Fall zu tun ist bzw. von welcher Seite Unterstützung möglich ist.

Auf dem Programm steht neben der Arbeit in thematischen Workshops auch ein Gespräch der Kongressteilnehmer/innen mit Vertretern aus Verbänden, Vereinen und Politik unter dem Motto „Was ich dem Sport und der Politik schon immer mal sagen wollte“. Verpflegungs- und Übernachtungskosten werden von den Veranstaltern übernommen, lediglich die Fahrtkosten sind von den Teilnehmer/innen selbst zu tragen.

Copyright © 2007 amballbleiben.orgImpressum